Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Der Entwicklungsprozess als Ganzes

  1. Antriebsenergie finden: die Vision bzw. die einer Entwicklung zugrundeliegende Idee klären: Was treibt den Initiator einer Entwicklung an? (immer wieder über den gesamten Entwicklungsprozess hinweg)
  2. Basisapplikation entwickeln: Die Hauptfunktion des Systems in erstaunlich kurzer Zeit praktisch einsetzbar implementieren (maximal 2–3 Tage, egal wie umfangreich das System zu sein scheint)
  3. Contact: Echte Anwender mit realem Anwendungsbedürfnis auf das System loslassen und schauen, was passiert (Ziel ist, dass die Anwender das System freiwillig und gern einsetzen und dabei einen Nutzen empfinden)
  4. Dialog mit der Praxis: Die Weiterentwicklung nach Entstehen der Basisapplikation frühzeitig durch den lebendigen Einsatz des Systems mitbestimmen lassen.

Als Leitsatz für den gesamten Entwicklungsprozess gilt:

Immer das gerade Wichtigste, Wertvollste oder Nutzbringendste auf ganz direktem Weg ohne überflüssigen technischen Schnickschnack realisieren (Gehe nicht über Los ...)

nächstes Kapitel: Zur Natur schöpferischer Prozesse