Dialog mit der Praxis

So ungefähr könnte ein klassischer Entwicklungsprozess aussehen:

Nun hat aber das Kapitel "Contact" bereits gezeigt, dass

  1. der praktische Gebrauch Rückwirkungen auf bereits entwickelte Leistungsmerkmale hat
  2. Ideen unter Umständen gut klingen, aber praktisch keine Relevanz entfalten. Das heißt, als realisierte Funktionen will sie niemand wirklich einsetzen.

Das legt nahe, obiges Modell so abzuwandeln, dass Leistungsmerkmale nicht mehr im Vorhinein zusammengetragen werden, sondern dass man sie aus den Bedürfnissen laufender Anwendung entstehen lässt.

Das ist der Dialog mit der Praxis: Die Weiterentwicklung eines Systems ab der Basisapplikation durch die laufende praktische ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Der Entwicklungsprozess als Ganzes
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: